Zarte Pralinen und luftige Cremes

Foto: Patisserie-Wettbewerb

Gesucht werden Deutschlands beste Hobby-Patissiers. Zum zweiten Mal in Folge veranstalten die Jeunes Restaurateurs (JRE) – die Vereinigung junger deutscher Spitzenköche – zusammen mit dem Kölner Schokoladenmuseum in der hauseigenen Schokoladenmanufaktur einen Hobby-Patisserie-Cup.

„Backen und Dessert-Ideen liegen im Trend. Immer mehr Hobbyköche bereiteten auf hohem Niveau zarte Pralinen, feine Macarons und luftige Cremes zu“, sagte Spitzenkoch Philipp Wolter, der als Genussbotschafter für die JRE unterwegs ist. Das sieht Sternekoch Oliver Röder (JRE)  vom Restaurant Landlust in Euskirchen Flamersheim ebenso. Die Rezepte der Hobbyköche, die er 2016 zur Vorauswahl gesichtet habe, seien zur Teil sehr anspruchsvoll gewesen.

Acht Teams am Start

Am 2. April treten acht Zweier-Teams an. Wer sich bewirbt, darf eine zweite Person mitbringen, die ihm beim Wettbewerb zur Seite steht. Museums-Geschäftsführerin Annette Imhoff erinnert sich gern an die Schülerin, die in Vorjahr Platz zwei belegte. Die wurde von ihrer Mutter unterstützt. Besonders schön sei gewesen, dass das junge Mädchen sich zu einer Kochlehre entschlossen hat, nachdem sie beim Profiwettbewerb einen Tag später zugesehen hatte. Das freut auch die JRE, die sich besonders für die Nachwuchsförderung junger Spitzenköche stark macht. Deshalb werden diesmal auch Berufsschüler beim Profi-Cups zusehen können.

Ulla Scholz in der Jury

Den drei Gewinner-Teams winken  Sachpreise und ein Zuschauerplatz beim Profi-Wettbewerb. Hier treten die besten Patissiers aus ganz Europa an. Die fünfköpfige Jury leitet Weltkonditor Bernd Siefer, der in der Deutschen Nationalmannschaft der Köche die Patissiers trainiert. Am Abend findet die Siegerehrung der Amateure und der Profis bei einem Gala-Empfang statt. Rheinbrücke-Online-Küchenexpertin Ulla Scholz wird wie im Vorjahr wieder Teil der  Jury sein.

www.schokoladenmuseum.de

www.jre.de