Tätääää! Dreigestirn gefunden

Foto Prinz und Bauer

Das designierte Dreigestirn kommt aus der Gesellschaft Kölner Narren-Zunft.Stefan Jung (46) wird in der kommenden Session Prinz Karneval. Ihm zur Seite stehen Andreas Bulich (39) als Bauer und Stefan Knepper (45) als Jungfrau „Stefanie“.

Das designierte Dreigestirn (offiziell darf sich das Trio erst nach der Proklamation Dreigestirn nennen) ist ein gemischtes Doppel plus einem Kölner. Stefan Klein ist in Remscheid, Andreas Bulich in Bonn geboren. Nur „Stefanie“ ist Kölner. Für „Bannerhär“ (so heißt bei der Narren-Zunft der Präsident) Thomas Brauckmann ist nur eins entscheidend: Jeder ist ein fröhlicher Karnevalist durch und durch.

Fröhliches Trio

Die beiden Stefans und Andreas versicherten bei ihrer Vorstellung im Karnevalsmuseum, dass ihre Herzen schon seit frühester Kindheit für den Fastelovend schlagen.

Ausgleich für die Jobs

Womöglich ist das Engagement bei der Kölner Narren-Zunft und im Karneval der richtige Ausgleich für ihre Berufe. Die lesen sich eher etwas gedeckter: Steuerfachmann Stefan Jung ist Hochschullehrer an der Rheinischen Fachhochschule Köln,  Andreas Bulich ist Inhaber einer Versicherungsagentur in Siegburg und Stefan Knepper hat mehrere Bestattungshäuser in Köln.

Passen zum Motto

Mit dem Motto der kommenden Session „Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck“ können sich die drei Karnevalisten prima identifizieren. Alle sind Familienväter. Jung hat eine Tochter und einen Sohn, Bulich einen Sohn und Knepper eine Tochter.