Vorhang auf zum „Circus Colonia“

Foto Cäcilia Wolkenburg

Der Kölner Männer-Gesang-Verein (KMGV) wird 175 Jahre alt. Das Divertissementchen feiert mit. Zum Jubiläum gibt es ein furioses Bühnenstück der Cäcilia Wolkenburg, der Bühnenspielgemeinschaft des KMGV. Das „Zillchen“ persifliert in diesem Jahr aktuelle Großbaustellen der Kölner Kulturpolitik und das damit verbundene „Bäumchen- wechsle-dich“-Spiel der eigenen Zillchen-Spielstätten in den vergangenen Jahre.

Zum Inhalt des neuen Stücks "Circus Colonia": In der Manege des Circus von Direktor Gregor Colonia klafft kurz vor der Gala zum 175. Bestehen ein riesiges Loch. Die Jubiläumsgala muss  wohl abgesagt werden. Für Direktorentochter Cäcilia – kurz Zilli – bricht eine Welt zusammen. Ihr erster Auftritt in der Manege droht ins Wasser zu fallen. Das große Drama um Ausweichspielorte beginnt, und als Zilli auch noch verschwindet, um auf der „Schäl Sick“ ihr eigenes weißes Circus-Zelt aufzubauen, ist die Katastrophe perfekt. Wird es gelingen, dass Mädchen zurückzuholen und wieder Eintracht unter dem Zelt des Circus Colonia herzustellen?

Kolossales Stück

Auf kolossale Weise vereint das nächste Divertissementchen eine spannend-vergnügliche Geschichte mit rheinischem Humor, traumhaften Balletten, imposanten Chören und vielseitiger Musik mit großem Orchester. „Zum 175. Bestehen darf es schon etwas Besonderes sein“, verspricht Lajos Wenzel, neuer Autor und Regisseur für das Divertissementchen der Cäcilia Wolkenburg. „Das Proben laufen großartig. Das ganze Ensemble ist mit Feuereifer bei der Sache. Unsere 150 Sänger, Tänzer, Musiker und Techniker auf und hinter der Bühne haben jetzt schon wahnsinnig viel Freude an der Circus-Welt. Seit Monaten arbeiten wir an den aufwändigen Kostümen und einem prächtigen Bühnenbild, das im Glanz von vielen tausend Glühbirnen erstrahlen wird.“

Premiere ist am 28. Januar

Die Premiere am 28. Januar 2017 feiert das Ensemble erstmals im Staatenhaus, der aktuellen Heimat der Oper Köln. Wenzel ist begeistert über die Rückkehr des „Zillchens“ in das Haus der Oper. „Wir sind glücklich und dankbar, dass die Oper Köln im Staatenhaus eine so tolle und beim Publikum so beliebte Bühne gefunden hat und freuen uns sehr auf die nächsten gemeinsamen Jahre im Staatenhaus.“