Pänz entdecken eine Alaaf-Maschine

Foto: Kinderpuppensitzung

„Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck“. So lautet das Motto der aktuellen Karnevals-Session. Natürlich haben die Pänz auch in der Kinderpuppensitzung im Hänneschen-Theater das Sagen. Autorin Katja Solange Lavassas hat sich eine fantasievolle und mitreißende Fastelovends-Geschichte ausgedacht. Fantasiewesen passen prima in den Karneval. Je verrückter das Kostüm, desto besser. Ein vor allem bei Kindern beliebtes Fantasiewesen ist ein Pokémon. Das ist ein virtuelles, buntes Ding, das man mit seinem Smartphone suchen, fangen, trainieren und gegen andere Pokémons kämpfen lassen kann. Das macht Spaß, aber manchmal verliert man übers Spielen ein wenig seine Umgebung aus den Augen. Genau das ist den Knollendorfer Pänz passiert. Sie landen bei ihrer Jagd nach den Pokémons in der Kneipe von „Mählwurms Pitter“. Die ist eigentlich geschlossen, denn es ist Rosenmontag. Wie sind sie trotzdem rein gekommen? Mit Hilfe von Albert, Mählwurms Sohn. Die Kinder sausen in der leeren Kneipe eine Weile den Pokémons hinterher, aber als sie von draußen „et Trömmelche“ hören, gibt es kein Halten mehr. Jetzt wird nicht mehr virtuell gespielt, jetzt wird in echt Karneval gefeiert. Flugs erklären sie „Mählwurms Heilige Hallen“ zur Fastelovends-Area. Gemeinsam mit ihren herbeigerufenen Freunden feiern sie eine ausgelassene Karnevalsparty mit ganz viel kölscher Musik unter anderem von Brings, Bläck Fööss und Kasalla. Sitzungspräsident Hänneschen hat ein Medley beliebter Karnevalslieder zusammengestellt und lädt die Kinder im Saal zum Mitsingen ein. Außerdem entdecken die Pänz  eine geheimnisvolle Alaaf-Maschine.

Für die Kinderpuppen-Sitzung im Hänneschen-Theater gibt es noch Karten. www.haenneschen.de